Societas Birgitta-Europa

Hintergrund

In der Geschichte Europas gab es immer wieder Persönlichkeiten, die den Gedanken von Frieden und Einheit in Europa gegen den Trend der Zeit aufgeworfen und vertreten haben. Zu diesen Gestalten gehört Birgitta von Schweden (1303-1373).
In ihrem Heimatland Schweden gilt sie als große Politikerin und als die bedeutendste Frau des Mittelalters. In der katholischen Welt wird sie als Heilige und Ordensgründerin (Ordo Sanctissimi Salvatoris) verehrt. Birgitta griff mehrfach in die europäische Politik ein: Sie versuchte Frieden zwischen England und Frankreich zu stiften, die Päpste aus Avignon nach Rom zurückzuführen oder das Königreich Cypern zu reformieren. Birgitta von Schweden war Politikerin, Friedensstifterin und Heilige. Sie lebt in ihren Klöstern Europas weiter.

Zweck der Gesellschaft
Die Gesellschaft hat sich dem europäischen Einheitsgedanken verschrieben. Sie will alle Orte Europas, in denen Birgitta von Schweden und ihr Orden nachhaltig gewirkt haben, zu einer Partnerschaft zusammenführen. Dazu gehören Orte in ganz Europa; in Schweden (Mutterkloster Vadstena), Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Großbritannien, Italien (Genua, Florenz, Rom und Neapel), Niederlande, Norwegen, Polen, Spanien, und der Ukraine.

Aufgaben der Gesellschaft
Wissenschaftliche Tagungen und Publikationen, Partnerschaften, Kulturaustausch im Dienste der Völkerverständigung und Jahrestreffen.

 

Besuchen Sie auch die Homepage
der Societas Birgitta-Europa